Pussy'n'pimmel RELOADED

Eine Aufklärungsshow für Teens'n'Oldies

Die Band «The Sex-Doctors» nennt ihr Thema beim Namen. In weissen Kitteln stürmen vier auserlesene Expert*innen die Bühne und traktieren Rockgitarren und Schlagzeug mit gleicher Lust, wie sie das breite Feld der Sexualität erkunden. Dabei bleibt wenig verborgen:

Dr. Ruth führt uns anschaulich und erfrischend unverblümt durch die Vorgänge der Pubertät, Dr. Dorian thematisiert Ejakulationsprobleme während Helga aka Dr. Kinsey intime Fragen stellt und Dr. Eduardo über die vielfältigen Formen der sexuellen Lust, des Liebens und Verliebtseins sinniert.

Ebenso erzählen vier Jugendliche von ihren ersten Erfahrungen in der Liebe, berichten über gebrochene Herzen und der Angst vor dem Versagen. Begleitet werden sie von den Handpuppen Pussy und Pimmel, die sich gerne vorwitzig zu Wort melden, um mal eben darauf hinzuweisen, dass wir teilweise eine ziemlich verschrobene Vorstellung davon haben, wie Sexualität aussieht und (scheinbar) praktiziert wird. Genau da haken die «Sexdoctors» ein, klären Teens auf und Oldies nach...

Sex rules, auf alle möglichen Arten, also machen wir uns kein Gewissen daraus! Zentral bei «Pussy’n’Pimmel reloaded» bleiben dabei grosse Gefühle, Leidenschaft und die (erste) Liebe!


"Pussy'n'Pimmel reloaded" Crew (Premiere: 21.11. 2020):


von und mit:   Vivien Bullert, Fabienne Hadorn, Thomas U. Hostettler, Gustavo Nanez

Regie:  Barbara Terpoorten

Musik:  Gustavo Nanez

Licht / Technik:  Ueli Kappeler

Ausstattung:   Sara Giancane

Illustration:   Kati Rickenbach

Produktionsleitung: Angela Sanders

Pussy'n'Pimmel Crew 2007:


von und mit:   Vivien Bullert, Fabienne Hadorn, Thomas U. Hostettler, Gustavo Nanez

Regie:  Kolypan & Sebastian Nübling

Musik:  Gustavo Nanez

Licht / Technik:  Pipo Schreiber

Ausstattung:   Sara Giancane

Produktionsleitung:  Cristina Achermann

Fotos:   Judith Schönenberger


Eine Ko-Produktion mit dem Theater Gessnerallee Zürich, Festival Blickfelder, Schlachthaus Theater Bern

Mit freundlicher Unterstützung von:  Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Ernst Göhner Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung SIS